React Root-Komponente
Kontakt

Unternehmensführung

Erklärung der Geschäftsprinzipien 

Bei Pregis ist jeder für Ethik, Integrität und rechtmäßiges Verhalten verantwortlich.  Wir halten uns streng an die Gesetze, die unsere Geschäftspraktiken und die unserer Partner regeln.  Wir sind bestrebt, in unserer Unternehmenskultur die höchsten ethischen und professionellen Standards durchzusetzen. Uns ist bewusst, dass Integrität und Spitzenleistungen in diesen Bereichen uns zum Erfolg führen.  Keine geschäftliche Anforderung rechtfertigt bei Pregis jemals eine illegale, unethische, unmoralische oder unprofessionelle Handlung. Für Pregis gehören Ethik, Integrität und rechtmäßiges Verhalten zu den obersten Prioritäten. Ethisches und rechtmäßiges Verhalten ist für den Schutz der weltweiten Geschäfte und des Rufs von Pregis von entscheidender Bedeutung. Jeder Mitarbeiter ist unabhängig von seiner Position oder seinem Verantwortungsbereich dafür verantwortlich, unsere Unternehmensgrundsätze während seiner täglichen Tätigkeiten einzuhalten und Hilfe zu suchen, wenn die richtige Vorgehensweise unklar ist.

Die Erklärung der Geschäftsprinzipien bietet eine Orientierung für die Bereiche, in denen besondere Sorgfalt erforderlich sein kann. Die folgenden Beispiele für Richtlinien beschreiben spezifische Standards für gesetzmäßiges und ethisches Verhalten, das von unseren Mitarbeitern und vom Unternehmen als Ganzes erwartet wird. Die Einhaltung dieser Gesetze und Normen ist der Schlüssel zu unserem langfristigen Erfolg, zu unserem guten Ruf als Unternehmen, zu unserer persönlichen Marke und der Welt, in der wir leben.

Kartellrecht

Pregis lässt sich nicht auf Praktiken ein, die den Wettbewerb einschränken, wie z. B. Preisabsprachen und Aufteilung von Märkten. Darüber hinaus lässt Pregis sich auch nicht auf Praktiken ein, die die Geschäftschancen eines Konkurrenten unrechtmäßig einschränken.

Der freie Wettbewerb ist gesund für das Geschäft und gut für die Kunden. Die Kartellgesetze der Vereinigten Staaten und ähnliche Gesetze anderer Länder regeln die alltäglichen Geschäftsabläufe bei der Festsetzung von Preisen und anderen Aspekten des Kaufs und der Vermarktung von Waren und Dienstleistungen. Diese Gesetze schützen Kunden vor illegalen Wettbewerbshandlungen wie Preisabsprachen und Aufteilungen der Märkte. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Gesetze der Vereinigten Staaten und anderer Länder zu befolgen, welche Praktiken untersagen, die den Wettbewerb beeinträchtigen.

Pregis wird ausschließlich über die Leistungen seiner Produkte und Dienstleistungen konkurrieren. Der Erfolg von Pregis basiert darauf, die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen, und nicht auf der unrechtmäßigen Einschränkung der Geschäftschancen von Konkurrenten.

Pregis handelt als unabhängiges Unternehmen hinsichtlich der Preisgestaltung für unsere Produkte und Dienstleistungen frei und nach eigenem Ermessen. Wir untersagen es, unseren Marktanteil durch illegale oder restriktive Praktiken zu sichern oder auszubauen. 

 

Foreign Corrupt Practices Act (FCPA)

Pregis, alle Mitarbeiter weltweit, Agenten, Vertriebspartner und andere Vertreter müssen sich an den Foreign Corrupt Practices Act halten.

Dieses Gesetz verbietet Zahlungen oder Angebote von Zahlungen an ausländische Beamte, ausländische politische Parteien oder Kandidaten für ein ausländisches politisches Amt, um Geschäfte zu erhalten, zu behalten oder durchzuführen. Indirekte Zahlungen dieser Art, die über einen Vermittler, z. B. einen Vertriebshändler oder Handelsvertreter, erfolgen, sind ebenfalls illegal.

Dieses Gesetz erfordert auch, dass Pregis ein System interner Buchhaltungskontrollen und genaue Aufzeichnungen über Transaktionen und Vermögenswerte führt.

Folgende Aktivitäten sind verboten:

•     Besitz geheimer oder nicht aufgezeichneter Gelder oder Vermögenswerte

•     Fälschung von Aufzeichnungen

•     Bereitstellung irreführender oder unvollständiger Finanzinformationen an einen Rechnungsprüfer

 

Außenwirtschaftliche Boykotte

Die US-Gesetze verbieten die Teilnahme an oder die Zusammenarbeit mit illegalen Wirtschaftsboykotten, die von anderen Nationen unterstützt werden, wie zum Beispiel der arabische Boykott Israels. Pregis und alle seine Mitarbeiter weltweit sowie seine Joint-Venture-Partner, Agenten, Distributoren und andere Vertreter halten sich streng an die US-amerikanischen „Anti-Boykott“-Gesetze und -Richtlinien. Der Boykott der Arabischen Liga gegen Israel ist der wichtigste außenwirtschaftliche Boykott, mit dem sich US-Unternehmen heute befassen müssen. Die Antiboykott-Gesetze gelten jedoch für alle Boykotte, die von ausländischen Ländern verhängt werden und von den Vereinigten Staaten nicht sanktioniert sind.

Es gibt viele andere verbotene Aktivitäten. Mitarbeiter müssen auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht werden, dass boykottbezogene Bestimmungen in Dokumenten wie Verträgen, Kreditbriefen und Versanddokumenten in der „Standardsprache“ erscheinen können. Da es sich hier um ein komplexes Rechtsgebiet handelt, müssen Mitarbeiter, die eine boykottrelevante Formulierung oder Anfrage identifizieren oder erhalten, dies der Geschäftsleitung oder dem Büro des Corporate Controller melden. Das Gesetz schreibt auch vor, dass Ersuchen um Boykottmaßnahmen (einschließlich Ersuchen um die Bereitstellung von Informationen oder Zustimmung zu Boykottbedingungen) der US-Regierung gemeldet werden müssen.

Derzeit werden die folgenden Länder von den Vereinigten Staaten sanktioniert: Krim-Region der Ukraine, Kuba, Iran, Nordkorea und Syrien.  

Der Internal Revenue Service (IRS) der USA hat die Länder identifiziert, die mit einem internationalen Boykott kooperieren, der Fragen im Zusammenhang mit der Geltendmachung ausländischer Steuern aufwirft. Diese Länder sind: Irak, Kuwait, Libanon, Libyen, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Vereinigte Arabische Emirate und Jemen. Diese Liste kann sich jederzeit ändern.

Exporte und internationale Handelsbeschränkungen

Die weltweite Geschäftstätigkeit von Pregis erfordert eine Kenntnis der internationalen Handelsgesetze. Pregis und alle seine Mitarbeiter weltweit, seine Agenten, Vertriebspartner und andere Vertreter halten sich stets an diese Gesetze, einschließlich der US-Handelssanktionen, Wirtschaftsembargos und Export- und Reexportkontrollen.

Der Export von Gütern und Technologie (einschließlich Transfers ohne Verkauf) aus den Vereinigten Staaten wird durch verschiedene sehr komplizierte Gesetze und Vorschriften geregelt. Es gibt zahlreiche Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Produkt oder eine Technologie exportiert werden darf, einschließlich der Art des Gutes, des Bestimmungslandes und des Endbenutzers oder der Endverwendung. Ausfuhrbeschränkungen gelten nicht nur für die Ausfuhr von Waren und Dienstleistungen, sondern auch für die Lizenzierung von Software und den Technologietransfer in vielen verschiedenen Formen, wie z. B. Pläne, Entwürfe, Ausbildung, Beratung und technische Hilfe. Diese Einschränkungen können auch für im Ausland hergestellte Produkte gelten, die auf US-amerikanischer Technologie basieren oder US-amerikanische Teile oder Komponenten enthalten. Der Export von Gütern oder Technologien ohne die entsprechenden Genehmigungen der Regierung kann zum Verlust der Exportprivilegien führen und für ein Unternehmen zu zivil- und strafrechtlichen Sanktionen führen.

Finanzkontrollen und Aufzeichnungen

Eine Vielzahl von Gesetzen verpflichtet Pregis zur Aufzeichnung, Aufbewahrung und Meldung von Finanzinformationen an Investoren und Regierungsbehörden. Diese Informationen müssen die finanzielle Situation und die Ergebnisse der Geschäftstätigkeit von Pregis angemessen darstellen. Die an der Vorbereitung, Verarbeitung und Aufzeichnung solcher Informationen beteiligten Mitarbeiter von Pregis sind für deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit verantwortlich.

Mitarbeiter müssen Finanzinformationen genau, vollständig und zeitnah in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Buchhaltungsprinzipien der USA aufzeichnen. Finanzielle Informationen müssen vertraulich behandelt und dürfen nur mit entsprechender Genehmigung weitergegeben werden.

Mitarbeiter-Ressourcen

Im Rahmen der weltweiten Geschäftstätigkeit von Pregis müssen alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften sowie die Erklärung der Geschäftsprinzipien und die diese unterstützenden Richtlinien und Verfahren eingehalten werden.  Zur Unterstützung der Mitarbeiter in diesen Fragen hat Pregis eine gebührenfreie Hotline eingerichtet: 844-972-0593

Mitarbeiter weltweit können Fragen zu dieser Erklärung der Geschäftsprinzipien oder mutmaßliche Verstöße gegen diese Grundsätze vertraulich kommunizieren, indem sie die gebührenfreie, rund um die Uhr verfügbare Hotline anrufen. 

Alle Berichte über vermutete Verstöße werden unverzüglich und fair auf vertraulicher Basis untersucht. Kein Mitarbeiter wird Repressalien ausgesetzt sein, wenn er in gutem Glauben einen mutmaßlichen Verstoß meldet, und es werden alle angemessenen Schritte eingeleitet, um die Identität des meldenden Mitarbeiters vertraulich zu behandeln.