React Root-Komponente
Kontakt
MINI PAK'R mit schützenden Luftkissen

Interview: Renew Finalisten-Interview

Luftpolster spielen im E-Commerce eine entscheidende Rolle. Im letzten der Finalisten-Interviews der Packaging Europe Sustainability Awards wurden wir zu unseren Renew Luftkissen befragt, einem recycelbaren Luftkissen aus 50 % PCR-Kunststoff, das von Pregis Europe und der GCR Group entwickelt wurde.

Interview von Packaging Europe

 

Wir gratulieren, dass Sie von der internationalen Jury der Sustainability Awards 2021 als Finalist ausgewählt wurden! Könnten Sie bitte Ihren erfolgreichen Beitrag vorstellen und erläutern, was daran innovativ ist?

RENEW ist ein Luftkissen, das zu 50 % aus mechanisch recyceltem Post-Consumer-Kunststoff (PCR) besteht und 100 % recycelbar ist. Luftkissen werden im E-Commerce für Leerraumfüllung und Blockieren und Sichern von Produkten für optimalen Schutz verwendet. RENEW wurde in Zusammenarbeit zwischen Pregis, dem Hersteller des Luftkissens, und GCR Group entwickelt, dem Produzenten von hochwertigen recycelten Polyolefinen. Beide Unternehmen haben sich der Minimierung von Umweltbelastungen verschrieben und entwickeln Produkte, die zu einer Kreislaufwirtschaft beitragen. 

Mit dieser Öko-Design-Lösung ist es uns gelungen, die Verwendung von neuem Polymer zu reduzieren und einen hohen PCR-Anteil im Produkt zu erreichen, wodurch die Umweltbelastung des wachsenden E-Commerce-Marktes verringert wird. Die innovativen Aspekte der RENEW-Luftkissen sind:

• Dem Verbraucherabfall ein zweites Leben zu geben und zur Kreislaufwirtschaft beizutragen. Es handelt sich um ein einzigartiges Produkt, bei dem die Hälfte der verwendeten Materialien aus Post-Consumer-Abfall stammt. Dieses Material, das von GCR unter der Marke CICLIC hergestellt wird, ist PCR EuCertPlast-zertifiziert.

• Volle Funktionalität und optimalen Schutz der Produkte zu erhalten, obwohl allgemein angenommen wird, dass PCR-Kunststoffe weniger leistungsfähig sind und eine geringere Qualitätskonstanz aufweisen als neue Polymere. Der Einsatz von Ciclic PCR in der Mehrschichtextrusion von Pregis hat sich als erfolgreich erwiesen und führt sogar zu einer Verringerung der ursprünglichen Dicke des Polymers ohne Leistungseinbußen.

• Verbraucher zur Akzeptanz von Variationen des recycelten Materials anzuregen, z. B. hinsichtlich der Farbe. Bei diesem Produkt akzeptieren wir verschiedene Grautöne und verzichten auf die Verwendung von Zusatzstoffen – potenziell weniger nachhaltige Inhaltsstoffe – zur Erzeugung einer einheitlichen Farbe. Die Werbung für das Produkt mit der Aussage „GRAU IST DAS NEUE GRÜN“ zielt darauf ab, ein Bewusstsein für den PCR-Gehalt und die Vorteile für die Umwelt zu schaffen. Mit Erfolg. Wir erfahren positive Rückmeldungen und ein hohes Interesse des Marktes.

 

Welche ökologischen Herausforderungen im Verpackungsbereich gehen Sie mit Ihrem Beitrag an, und welche Wirkung erhoffen Sie sich davon?

Unser Ziel war es, eine Lösung für den schnell wachsenden E-Commerce-Markt zu entwickeln, die Ressourceneffizienz und Kreislauffähigkeit von Kunststoffen bietet. Die Rohstoffe sind für den größten Teil der Umweltauswirkungen einer Verpackung verantwortlich. Die Ersetzung von 50 % Neumaterial durch PCR-Kunststoff hilft, erhebliche Einsparungen bei der Umweltbelastung zu erreichen. Dank Verringerung der Materialdicke verbraucht dieses Produkt 18 % weniger Material bei gleichbleibender Funktionalität. Wir haben eine Cradle-to-Gate-Lebenszyklusanalyse (LCA) durchgeführt, und die Ergebnisse haben gezeigt, dass RENEW im Vergleich zu einem ausschließlich aus neuen Materialien hergestellten Produkt 52 % weniger CO2-Emissionen aufweist. Und nicht zuletzt haben wir uns bei diesem Produkt in die Lieferkette als Rohstofflieferant und Verpackungshersteller eingebracht, um eine nachhaltige Lösung zu entwickeln und deren Nachhaltigkeit begutachten zu lassen. Wir hoffen wirklich, dass sich solche Praktiken durchsetzen, um den gesamten Lebenszyklus von Produkten bewerten zu können.

 

Ich möchte Sie fragen, wie es nach Ihrem erfolgreichen Einstieg weitergeht. „Nachhaltigkeit“ bei Verpackungen ist vielschichtig – sowohl bezüglich der Ziele als auch der Herausforderungen. Könnten Sie sich zu den wichtigsten Hindernissen äußern, die Sie aus Ihrer Position in der Wertschöpfungskette erkennen, und zu den Arten von Lösungen, die Sie sich für diese Hindernisse wünschen würden (z. B. Bereiche technologischer Innovation, Zusammenarbeit, Regulierung)?

Für Nachhaltigkeit in der Verpackung müssen wir die Kreislaufwirtschaft erreichen, was bedeutet, dass wir die Verwendung von recyceltem Material fördern und die Wiederverwertbarkeit garantieren müssen. Daher sind die behördlichen Vorschriften sowie die Kosten des Recyclingprozesses und der recycelten Produkte die wichtigsten Parameter. Wir glauben auch, dass Sammlung und Sortierung die größten Herausforderungen für die Nachhaltigkeit von Verpackung sind. Wir sollten über effektive Sammelsysteme nachdenken, an denen sich die Verbraucher leicht beteiligen können, in Kombination mit fortschrittlichen Sortiertechnologien. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verbrauchernachfrage. Wir alle wissen, wie mächtig die Verbraucher sind, wenn es darum geht, Veränderungen herbeizuführen, insbesondere bei den Markeninhabern. Recycelte Materialien können natürlich andere Eigenschaften haben als neue Materialien, z. B. die Farbe. Wenn dies für die Verbraucher akzeptabel ist und sie nach mehr Produkten mit recyceltem Material verlangen, werden die Marken herausgefordert sein, dem nachzukommen.