React Root-Komponente
Kontakt

So halten Sie mit den wachsenden Omnichannel-Fulfillment-Anforderungen mit

Unternehmen, die ein Omnichannel-Fulfillment mit Optimierung der Verpackung und des Versands von Produkten aus mehreren Quellen anbieten, werden sich an der Spitze positionieren.

Verbraucher streben nach einer Rückkehr zur Normalität, die Wirtschaft erholt sich langsam von COVID-19 und so scheint auch der US-Einzelhandelsmarkt auf Wachstum eingestellt zu sein. Aber im letzten Jahr hat sich die Landschaft für den Einzelhandel grundlegend verändert. Viele traditionelle Geschäfte mussten schließen und E-Commerce wurde für viele Verbraucher zum defacto-Einkaufskanal. Die Pandemie hat die Erwartungen der Kunden an den Einzelhandel dramatisch verändert, und diese Veränderungen werden uns auch längerfristig erhalten bleiben.

Verbraucher verlangen immer mehr Möglichkeiten zum Einkaufen, mehr Optionen für die Abholung im Geschäft und schnellere Versandzeiten. So müssen Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben oder sogar einen Wettbewerbsvorteil aufbauen wollen, ihre Fulfillment-Abläufe so flexibel wie möglich gestalten und Produkte so schnell und effizient wie möglich zu ihren Kunden befördern. Die Lösung war für viele Marken die Umsetzung einer Idee, die sich vor der Pandemie erst langsam durchzusetzen begann: das Omnichannel-Fulfillment.

 

Was ist Omnichannel-Fulfilment?

Viele Unternehmen haben ihre Produktbestände an mehreren Standorten, die von Vertriebszentren bis hin zu Produktionsstätten reichen. Infolgedessen ist Omnichannel-Fulfillment eine wichtige Strategie für die Gewährleistung, dass die Produkte so schnell und effizient wie möglich zum Kunden gelangen. Das bringt neue Herausforderungen mit sich, die bewältigt werden müssen: die Notwendigkeit einer komplexen Logistik, verbesserte Schutzverpackungen, um das Überleben des Produkts zu gewährleisten, während es von einem Standort zum nächsten befördert wird, und eine bessere interne Kommunikation.

Das „Omni“ in Omnichannel ist ein Bedeutungsträger und besagt, dass Einzelhandelsprodukte an mehreren Standorten gelagert, verpackt und versendet werden, und zwar in Abhängigkeit von der Größe und den Möglichkeiten der Vertriebszentren und der traditionellen Geschäfte, die diese Produkte verkaufen. Es gibt einige wichtige Arten von Omnichannel-Fulfillment:

  • Versand von einem 3PL
  • Versand vom Vertriebszentrum
  • Micro-Fulfilment
  • Versand vom Geschäft (eine Art von Micro-Fulfilment)
  • Versand zum Geschäft (zur Abholung im Shop)

Die wirksame Nutzung des Omnichannel-Fulfillments setzt voraus, die Bedürfnisse Ihrer Kunden und die Möglichkeiten Ihres Unternehmens in- und auswendig zu kennen.​​​​​​​

 

Versand von einem 3PL

Drittlogistikanbieter arbeiten tagtäglich mit Unternehmen zusammen und unterstützen diese bei der Produktbeschaffung sowie bei der Verwaltung von Fulfillment-Zentren. Dies macht sie zu einem äußerst effektiven Werkzeug für Anbieter, die von mehreren Standorten aus versenden.

Nehmen wir als Beispiel ein mittelgroßes und schnell wachsendes E-Commerce-Unternehmen, das seine Logistik aufstocken muss. Anstatt eine größere Lagerfläche zu suchen oder ein Vertriebszentrum in einer anderen geografischen Region aufzubauen, kann ein 3PL das Unternehmen bei der Skalierung unterstützen, um schneller und effizienter in neue geografische Regionen vorzudringen.

Der Einsatz von 3PLs ist bereits sehr beliebt. Studien zeigen, dass 90 Prozent der inländischen Fortune 500-Unternehmen deren Dienste nutzen, und dass die Vorteile ihrer Nutzung bereits offensichtlich ist. Durch die Zusammenarbeit mit einem externen Logistikdienstleister können Unternehmen sich auf das konzentrieren, was sie am besten können: die Herstellung von Produkten. Die komplizierte Logistik können sie dann unbesorgt jemand anderem überlassen. Zwar haben Unternehmen durch den Einsatz eines externen Dienstleisters weniger Kontrolle über den Versand und die Verarbeitung ihrer Produkte, jedoch ist der wirksame Einsatz eines 3PL nach wie vor ein effektives Tool für Marken, die durch Auslagerung ihrer Logistik effizienter und rationalisiert arbeiten wollen. Externe Logistikdienstleister können Unternehmen auch dabei helfen, die zunehmende Menge an Aufträgen abzuwickeln und sicherzustellen, dass die Artikel pünktlich bei den Kunden ankommen und ​​​​​​​diese mit der Zustellung allgemein zufrieden sind.

Marken können potenzielle Probleme bei der Qualitätskontrolle unter anderem durch die Zusammenarbeit mit einem 3PL-Partner minimieren, der die Ressourcen und Erkenntnisse eines vertrauenswürdigen Verpackungsexperten nutzt. Pregis arbeitet mit mehreren 3PLs zusammen, um sicherzustellen, dass jedes versandte Produkt unversehrt und in hervorragendem Zustand ausgeliefert wird. Ob es der Entwurf einer perfekten kundenspezifischen Versandlösung ist oder die Bereitstellung hochwertiger Verpackungsprodukte in den Bereichen Leerraumfüllung, Polsterung und Blockieren und Verspannen, die Zusammenarbeit mit einem 3PL, der erstklassige Partner hat, stellt sicher, dass Ihr Produkt in hochwertigen Materialien versandt wird. 

 

Versand vom Vertriebszentrum

Größere Einzelhändler mit mehreren Standorten in verschiedenen geografischen Regionen nutzen für die Abwicklung von Bestellungen üblicherweise firmeneigene Vertriebszentren. Ein Vertriebszentrum ist der Ort, an dem Unternehmen Produkte zur Verarbeitung und zum Versand entsprechend der Kundennachfrage lagern.

Diese Zentren sind besonders hilfreich für die Bearbeitung großer Mengen an Bestellungen in hoher Geschwindkeit. Das ist auch der Grund dafür, dass große Einzelhändler wie Safeway und Bed Bath & Beyond diese so oft nutzen. Viele dieser Unternehmen haben sowohl traditionelle als auch E-Commerce-Geschäfte. Daher sind dedizierte Vertriebszentren von maßgeblicher Bedeutung zur Bewältigung der Komplexität, die sich daraus ergibt, physische Geschäfte mit Waren zu beliefern und gleichzeitig die Produkte direkt an die Kunden zu versenden.

Unternehmen, die über den Platz und die Ressourcen zur Optimierung der Versandprozesse in einem Vertriebszentrum verfügen, können von der Automatisierung stark profitieren. Automatisierung ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Unternehmen ähnliche Produkte in großen Mengen versenden. Der Einsatz von Automatisierungstechnik kann erhebliche Steigerungen des Durchsatzes ermöglichen und gleichzeitig Arbeitskosten und menschliche Fehler minimieren.

Pregis bietet diese Art von Automatisierungsmöglichkeiten mit seinen automatisierten Sharp-Verpackungssystemen an. Diese verfügen über Scan- und Versiegelungsfunktionen, um die Verpackungsanforderungen unterschiedlicher Größen und Mengen zu erfüllen. Darüber hinaus können Marken von der Nutzung der anpassbaren und effizienten Polybeutel von Pregis profitieren. Diese ermöglichen es, Versandetiketten und Markenbilder direkt auf den Beutel zu drucken.

 

Micro-Fulfilment oder Versand vom Geschäft

Micro-Fulfillment ist auch als der Ansatz des Versands vom Geschäft aus bekannt und gilt als zunehmend beliebte Methode zur Effizienzsteigerung. Der lokalisierte Versand ermöglicht es den Einzelhändlern, Kosten sparen und diese Einsparungen möglicherweise sogar an die Kunden weitergeben. Macy's hat im vergangenen Jahr beispielsweise zwei „Dark Stores“ ausschließlich für Fulfillment eingerichtet. Whole Foods hat zur Erfüllung der Nachfrage nach Lieferungen einen ähnlichen Ansatz gewählt. 

Zwar sind diese Zentren klein, aber das beeinträchtigt nicht ihre Leistungsfähigkeit – einige Micro-Fulfillment-Betriebe können pro Woche bis zu 4.000 Bestellungen bearbeiten. Die kleinere Größe der Zentren erfordert jedoch Zeit und eine kontinuierliche Investitionen für den Aufbau einer starken Micro-Fulfillment-Infrastruktur.

Da ein Micro-Fulfillment-Ansatz nicht so flexibel ist wie ein größeres Vertriebszentrum, ist die Etablierung bewährter wirtschaftlicher Praktiken besonders wichtig. Kleinere Maschinen wie Pregis' Mini Pak'R® V3 und Mini Pak'R® Industrial sind am besten geeignet, um diese Ziele zu erreichen. Diese sind speziell für Räume mit begrenzter Kapazität ausgelegt und ermöglichen es einem Zentrum, seine Versand- und Verpackungsmöglichkeiten optimal zu nutzen. Beide Maschinen sind äußerst vielseitig und können Verbrauchsmaterialien mit einer höheren Geschwindigkeit verpacken, um den Durchsatz in kleineren Verpackungsumgebungen zu steigern. Wenn weniger Platz zur Verfügung steht, ist es umso wichtiger, die Grenzen und die Leistungsfähigkeit zu kennen. Dazu muss ein System entwickelt werden, das ohne Kompromisse bei der Qualität die Produktivität maximiert​​​​​​​.

 

Versand zum Geschäft

Bei dem Ansatz mit Versand zum Geschäft steht die Kundenzufriedenheit im Vordergrund. Der Versand zum Geschäft ist auch als BOPIS-Lösung (Buy Online Pickup In Store) bekannt und bietet Einzelhändlern die Möglichkeit zur Einbindung ihrer internen Liefernetzwerke, um Produkte schnell für die Abholung durch den Kunden vorzubereiten. Die Abholung einer Online-Bestellung direkt im Geschäft ist immer bequem, kann für Einzelhändler aber auch Probleme verursachen, wenn die Transaktion im Hinblick auf den Ladenbestand und die korrekte Erfüllung von Bestellungen abgeglichen und verwaltet werden muss. Das BOPIS-Modell hat sich für Unternehmen wie PETCO und Dollar General als erfolgreich erwiesen, die durch die Implementierung des Versands zum Geschäft ihre Verkaufszahlen steigern konnten. 

Für den Versand in ein Geschäft ist die Wahl der richtigen Verpackung und die Vermeidung von Mehrgewicht und Bearbeitungsgebühren ebenfalls von großer Bedeutung. Für Versender, die viele Aufträge erfüllen und pünktlich in ihre Läden bringen müssen, ist das Papier-Leerraumfüllsystem EasyPack® von Pregis ideal für die Nutzung mit hohem Volumen.

Die nachhaltige Lösung Easypack® verwendet zu 100 Prozent Recyclingpapier. Das Material kann im Papiermüll recycelt werden und ist perfekt für die Verpackung großer täglicher Bestellmengen. Darüber hinaus nimmt es nicht zu viel Platz am Standort des Versenders ein, der auf eine wirtschaftliche Verpackungslösung angewiesen ist. Es hilft auch, das Volumengewicht während des Verpackungsprozesses zu reduzieren und ermöglicht so den Unternehmen, Zusatzgebühren zu vermeiden.

 

Ein echtes Omnichannel-Fulfilment-Erlebnis

Der Aufbau von Omnichannel-Fulfillment-Systemen wird immer ein laufender Prozess  bleiben. Man wird in diesem Bereich nie an einen Endpunkt ankommen, und es wird für Unternehmen immer mögliche Verbesserungen und Lücken zu füllen geben. Genau das macht die Möglichkeiten des Omnichannel-Fulfillments so spannend. Im Kampf um die Kundenzufriedenheit ist zu viel nie genug. Im Grunde geht es beim Omnichannel-Fulfillment darum, herauszufinden, wie man am besten produziert, verpackt und versendet. Das Ziel ist es sicherzustellen, dass der Kunde nach dem Erhalt eines Produktes zurückkehrt und den Prozess von vorne beginnt.

 

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Pregis Ihr Unternehmen bei dem Ausbau seiner Omnichannel-Fulfillment-Fähigkeiten unterstützen kann?

Kontakt