React Root-Komponente
Kontakt

Pregis eröffnet in den Niederlanden ein neues Werk zur Verarbeitung von Papierverpackungen

Der weltweit führende Hersteller von Schutzverpackungssystemen Pregis startet diesen Monat in seinem neuen Werk in Born (Niederlande) mit der Produktion und weitet damit sein Knowhow im Bereich der Papierverarbeitung aus.

In der 12.000 Quadratmeter (130.000 Quadratfuß) großen Anlage wird große Rollenware aus 100%igem Recyclingpapier in kleinere Rollen und zickzackgefaltete Stapel für die Verwendung mit Pregis EasyPack-Maschinen für gepolsterte Papierverpackungen und andere E-Commerce-Anwendungen geschnitten und zerteilt.

 

„Die Nachfrage nach Verpackungslösungen für E-Commerce-Anwendungen wächst weiterhin in hoher Geschwindigkeit. Die Investition von Pregis in diese neue Fabrik wird durch zusätzliche Produktionsmittel europäische Fulfillment-Betriebe unterstützen, die eine papierbasierten Verpackungslösung benötigen“, sagte Pieter van Dongen Torman, Commercial Director, Pregis Europe.

 

Als Unterzeichner des The Climate Pledge hat Pregis es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen bei der Auswahl von Schutzverpackungslösungen zu helfen, die für bestimmte Anwendungen geeignet sind, damit sie sicher sein können, dass sie ihren Teil zum Schutz der Umwelt beitragen. Um diese Ziele und die eigenen Umweltziele für 2030 zu unterstützen, wird der neue Standort mit Sonnenkollektoren und bewegungsgesteuerter LED-Beleuchtung ausgestattet. 

 

Die Fabrik wird darüber hinaus über ein automatisiertes Shuttle-System für den internen Transport von Fertigwaren und 12 Laderampen zur effizienten Verwaltung der ein- und ausgehenden Logistik verfügen. Des weiteren werden dort neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer in der Region Born angeboten.

 

„Unsere Verpflichtung zu Protect, Preserve und Inspyre steht in engem Einklang mit dem Ziel des Climate Pledge, eine bessere Welt durch die Entwicklung neuer Marktplätze für umweltfreundlichere, kohlenstoffärmere Produkte und Dienstleistungen zu schaffen“, sagte van Dongen Torman. „Der neue Standort wird diese Ziele unterstützen.“